Snapp.ai | Die Köpfe hinter Snapcardster

Wer wir sind…

... und wo wir herkommen
snapp.ai at gran canaria
PHILOSOPHIE

Unsere Werte

Spaß an der Freude

Wir. Lieben. Magic; und spielen jeden Freitag gemeinsam mit den örtlichen Spielern FNM in unserem Büro.

Offenheit

Entwickler:innen, Designer:innen, Lifehacker:innen, Planeswalker:innen. Unsere Tür steht dir offen!

Mit <3 dabei

Deine Zufriedenheit mit der App ist unsere Mission und dein positives Feedback ist unser täglich Brot.

Ein Auge für’s Detail

Kreativität wird bei uns groß geschrieben, weil man das mit Substantiven so macht.

Malte Delfs

Malte Delfs

Gründer

Malte ist ein aufgewecktes Kerlchen, das sich streng vegan ernährt, mit der Ausnahme, dass er täglich Currywurst isst. An sich mag er sehr gerne Fleisch, doch weiß er, dass zu viel Eiweiß seiner zarten und hellen Haut schadet. Diese ist sein Hauptsinnesorgan, über die er seine kreativen Tüftelideen generiert. Gibt man Malte ein loses Teil eines kaputten Druckers in die Hand, dann baut er daraus in Sekunden ein scan- und sprechfähiges UFO, mit dem er nachts neue Galaxien erkundet.
Peer Richelsen isst gerade

Peer Richelsen

Gründer

Peer gehört zu der Spezies Hyperaktivus matus. Dieses seltene Wesen ernährt sich ausschließlich von Club-Mate, schläft sehr wenig bis gar nicht und nutzt die dadurch gewonnenen Stunden, um seine schier ins Unendliche reichenden Ideen umzusetzen, die dann sichtbar aus seinen Ohren heraussprudeln. Einige davon sind ihm bereits sehr gut gelungen, abgesehen von seinem Versuch, ein neues Getränk auf den Markt zu bringen: Two-Mate, eine Mischung aus Tomatensaft und Club-Mate.
Nicolas Jessen

Nicolas Jessen

Backend Entwickler

Nico ist ein britischer Zeitreisender aus dem 16. Jahrhundert. Man sagt, dass er der letzte übrig gebliebene Mensch ist, der noch sämtliche auf der Welt existierenden Höflichkeitsformen beherrscht. Seine Mission ist es, Höflichkeit an seinem Arbeitsplatz zu fördern und seinen Kollegen die Grundlagen höflichen Umgangs im perfekten britischen Englisch zu vermitteln. Wenn er nicht gerade mittelalterliche Gedichte rezipiert oder seiner Kaffeesucht frönt, programmiert er nebenbei eine Shakespeare-zitierende Kaffeemaschine.
bennet krause

Bennet Krause

Android Entwickler

Bennet ist eigentlich ein US-amerikanischer Schauspieler aus dem Martial-Arts Genre, der sein Leben in Hollywood nicht mehr ertrug (zu viel Fame!) und sich deshalb nach Deutschland abseilte. Dort lebt er nun als nachtaktiver Ninja, der bei Sonnenuntergang auf die Gebäude der Stadt klettert und lautlos von Dach zu Dach springt, um sich fit zu halten. Manchmal bleibt er aber auch einfach zuhause und programmiert eine App für Android-Smartphones, mit der man zeitreisen kann (Nico bat ihn darum).
Miri

Mirjam Liggefeldt

Social Media

Bei Miri handelt es sich tatsächlich um die menschgewordene Sprachassistenz von Apple. Im Unterschied zu ihrer virtuellen Schwester hat sie erweiterte Features wie die Ausführung von WordPress und Social Media Plattformen wie Instagram und Facebook. Zudem ist sie fähig, Emotionen zu erkennen und selbstständig neue Dinge zu lernen. Was ihren Herstellern jedoch nicht gelungen ist, ist die Tatsache, dass sie nicht immer auf ihren Namen reagiert. „Miri?“ …
Julien

Julien Großkrüger

iOS Entwickler

Gerüchten zufolge programmiert Julien gar nicht die iOS Version von Snapcardster sondern plant heimlich seine Karriere als Profi-Surfer. Und eigentlich sitzt auch gar nicht Julien im Büro sondern sein Zwillingsbruder, der der eigentliche iOS-Experte ist. Wie dem auch sei, eigentlich ist es auch egal, ob es sich hierbei um Julien oder seinen Doppelgänger handelt. Die beiden sind sich sowieso so ähnlich, dass niemandem dieses Spektakel auffällt, nicht mal Julien selbst.
Was ist denn bloß mit Karsten los?

Karsten Pietrzyk

Backend Entwickler

Karsten muss in seinem früheren Leben ein Golden Retriever gewesen sein. Dies sieht man ihm zwar nicht an, doch lassen seine freundlichen Züge seine tierische Vergangenheit erahnen. Egal wer in den Raum kommt, Karsten freut sich riesig und begrüßt jeden stürmisch. In seiner Freizeit bringt er gerne seine Mitmenschen zum Lachen, spaziert liebend gerne über den Marktplatz oder er eignet sich ein immenses Wissen über Magic: The Gathering an. Deshalb nennt man ihn auch The Magic Brain in der Firma.
Kashyap

Kashyap Patel

Master Thesis Intern

Kash ist der eigentliche Kopf des Projekts. Auf subtile Art und Weise sichert er tagtäglich das Fortbestehen der Firma. Wann immer seine Kollegen kein Bargeld dabei haben, steckt er ihnen gutmütig ein paar Münzen zu. Natürlich tut er dies nicht offensichtlich, sondern dann wenn der andere gerade nicht hinsieht. Würde es ihn nicht geben, wären alle im Team bereits in der Mittagspause verhungert. Damit keiner etwas von seinen Wohltaten mitkriegt, hat Kash seinen ersten Buchstaben ausgetauscht. So ist seine Mission perfekt getarnt.

Arbeiten bei Snapp.ai

Bitte schicke uns ausschließlich deine Bewerbung per E-Mail. Wir melden uns sofort mit einer Eingangsbestätigung und antworten binnen zwei Wochen auf deine Bewerbung. Solltest du währenddessen Fragen haben, kannst du dich selbstverständlich bei uns melden. Wir freuen uns auf deine kreative Bewerbung!

Social Media & Content Producer
Kiel or Remote, Part-Time
Bachelor/Master Thesis in Computer Science
Kiel, Part-Time

Die ersten Schritte

Alles begann im März 2016 als Peer zum ersten Mal mit seiner Idee zu einer App für Magic Karten bei der Prototyping Week von opencampus.sh teilnahm und dort sein Projekt vorstellte.

Das Team wächst

Wenige Monate später fand er in Malte und Nico tatkräftige Unterstützung, die zunächst von Juni bis August 2016 im Rahmen des „Fast»Forward“ Inkubatorprogramms von opencampus.sh mitarbeiteten und seitdem fester Bestandteil des Teams sind.

Im Dezember 2016 war es dann endlich soweit. Die geschlossene Android Beta Version konnte veröffentlicht werden und nur einen Monat später wurde die Snapcardster UG (Haftungsbeschränkt) mit einem Stammkapital von 5.000€ gegründet.

Kickstarter & Bachelorarbeiten

Im Februar 2017 ging die Kickstarter Kampagne online. Als Ziel setzte sich das Team, in 31 Tagen insgesamt 6.000€ einzusammeln. Als Gegenwert gab es Snapcoins, verfrühten Zugang und Tokens. Letztendlich wurden es 6.171€ von insgesamt 121 Backers!

Wissenschaftliche Unterstützung erhielt das Team durch drei Kieler Studenten Niklas, Christian und Julian, die ihre Bachelorarbeiten über die Magic App Snapcardster schrieben.

Von der UG zur GmbH

Inzwischen war das Team auf sechs Köpfe angewachsen. Peer, Malte und Miri fuhren im Oktober 2017 auf die SPIEL17 in Essen, einer der größten Messen Europas für unzählige Spiele, sowohl online als auch offline.

Im selben Monat wurde das Stammkapital auf 25.000€ erhöht, Snapcardster erhielt die erste finanzielle Unterstützung von einem Seed Investor aus der Schweiz und die Snapp.ai GmbH wurde ins Handelsregister eingetragen.

Mehr dazu

Bis hier her und noch viel weiter

Endlich konnten auch iPhone User im November 2017 bei der lang ersehnten geschlossenen Beta der iOS Version von Snapcardster teilnehmen.

Im Februar 2018 verzeichnete die Snapp.ai GmbH erstmalig 10.000 App-User. Eine perfekte Zahl, um die wichtigste App-Funktion herauszubringen: im April 2018 wurde der deutschlandweite Marktplatz in der App veröffentlicht.

Jetzt herunterladen und Snapcardster Mage werden

Magic: the Gathering Karten kaufen und verkaufen